Auch wenn es noch ein Weilchen hin ist, aber das Kinojahr 2026 könnte das Jahr des lang erwarteten „Highlander“-Reboots werden, bei dem Henry Cavill die Hauptrolle übernimmt. Die Vorfreude auf die Neuverfilmung des Kultklassikers von 1986 ist bereits groß, nicht zuletzt wegen der Beteiligung von Regisseur Chad Stahelski, bekannt durch seine Megaerfolge mit der „John Wick“-Reihe.

„Highlander“, der sich ohne Frage durch seinen ikonischen Satz „Es kann nur einen geben“ in die Filmgeschichte eingeschrieben hat, erhält somit eine moderne Neuauslegung. Seit der Ankündigung des Projekts im Jahr 2008 gab es mehrere Entwicklungsphasen, doch erst mit der Verpflichtung von Henry Cavill nahm das Projekt an Fahrt auf. Nun steht fest, dass die Dreharbeiten im Januar 2025 in Schottland beginnen sollen.

„Ich möchte nicht nur einfache Schwertkämpfe zeigen […]“

Die Regie übernimmt wie erwähnt Chad Stahelski, der es sich zum Ziel gesetzt hat, klassische Historien- und Sagen-Elemente mit moderner Action zu vermischen. Dabei soll der Schwertkampf, ein zentrales Element des Films, neu interpretiert werden. Stahelski hat in Interviews betont, dass er eine „nie zuvor gesehene Form des Schwertkampfs“ entwickeln möchte, die sich deutlich von traditionellen Darstellungen abhebt.

„Ich möchte nicht nur einfache Schwertkämpfe zeigen, sondern die Mechanismen beleuchten, die in den Umgang mit der Waffe einfließen“, erklärte er gegenüber „Collider“. Henry Cavill, der sich mit der Serie „The Witcher“ in der Fantasy-Action-Welt einen Namen gemacht hat, bereitet sich indes intensiv auf seine Rolle vor.

„Das Training fängt jetzt ernsthaft an.“

„Das Training fängt jetzt ernsthaft an. Es wird ein sehr langer Trainingsprozess sein und ich freue mich sehr darauf, damit bald zu beginnen“, sagte Cavill in einem Interview mit „Collider“. Über weitere Details des Projekts hielt er sich jedoch bedeckt. Zur Feier des 40. Jubiläums des Originalfilms im Jahr 1986 plant Stahelski, den Film 2026 zu veröffentlichen.

Er hat eine komplexe Mythologie in Aussicht gestellt, die möglicherweise über mehrere Filme ausgebaut werden könnte. Stahelski beschreibt seine Vision als „John Wick mit Schwertern“, was auf eine dynamische und actionreiche Neuauslegung hindeutet. Ein weiteres interessantes Detail ist die Musik des Films.

Musik von Queen

Der Original „Highlander“-Film wurde maßgeblich durch die Musik von Queen geprägt, und Stahelski hat bestätigt, dass die Songs der Band auch im neuen Film eine Rolle spielen werden. Darüber hinaus erwähnte der Regisseur Pläne für ein Prequel, das sich vor dem Ereignis „The Gathering“ abspielt und Elemente aus dem Originalfilm sowie der TV-Serie aufgreift.

Ziel ist es, eine fesselnde Mythologie zu schaffen, die Charaktere aus verschiedenen Epochen und Kulturen umfasst und ihre Auseinandersetzung mit Unsterblichkeit thematisiert.

Während ein genaues Startdatum für den Kinostart des „Highlander“-Reboots noch nicht feststeht, deuten alle darauf hin, dass Fans im Jubiläumsjahr 2026 in den Genuss des neuen „Highlander“-Films kommen könnten.